Kontrast:
Seitenzoom:
aA

Medizinische Versorgungszentren und Facharztpraxen | Lahr | Praxen Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Praxis für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Leistungsspektrum

Das Leistungsangebot erstreckt sich von der Durchführung von Krebsfrüherkennungsuntersuchung nach den allgemeinen Richtlinien der Krankenkassen über die Beratung und Diagnostik bei zyklusabhängigen oder Wechseljahrsbeschwerden, Beratung zur Empfängnisverhütung und Behandlung bei akuten-chronischen Beschwerden bis hin zur Nachsorge nach gynäkologischen Operationen oder Tumorerkrankungen.

Die gesetzliche Krebsfrüherkennung für Frauen umfasst ab dem 20. Lebensjahr

  • Blutdruckmessung
  • Abstriche
  • Tastuntersuchungen des inneren Genitale

Ab dem 30. Lebensjahr

  • zusätzliche Tastuntersuchungen der Brust

Ab dem 50. Lebensjahr

  • Inspektion der Haut
  • Rektale Tastuntersuchung
  • Test auf okkultes Blut im Stuhl

Ab dem 55. Lebensjahr

  • alle 2 Jahre Test auf okkultes Blut, falls keine Vorsorgekoloskopie erfolgt ist

    Schwangerenvorsorge
    Es gibt in der Schwangerschaft regelmäßige Kontrolluntersuchungen, die i. d. R. am Anfang der Schwangerschaft im Abstand von 4 Wochen stattfinden. Diese beinhalten eine Gewichtskontrolle, eine Urinuntersuchung, eine Allgemeinuntersuchung sowie Hämoglobinbestimmung (roter Blutfarbstoff)

    Nach den Mutterschaftsrichtlinien sind drei Ultraschall-, Screening- Untersuchungen vorgeschrieben. Diese gelten für den Zeitraum von der 9. - 12. SSW, 19. - 22. SSW und die 29. – 32. SSW. Diese sind zur Überwachung einer normal verlaufenden Schwangerschaft notwendig und unter anderem für die genaue Bestimmung des Schwangerschaftsalters, der Kontrolle und Entwicklung des Feten, der Suche nach Auffälligkeiten beim Feten sowie frühzeitigen Erkennen von Mehrlingsschwangerschaften. Natürlich müssen auch Blutuntersuchungen mit Bestimmung von Blutgruppe und Rhesusfaktor, Antikörper-Suchtest, Lues- und Rötelnsuchtest und ggf. ein HIV-Test erfolgen im späteren Verlauf der Schwangerschaft wird die Bestimmung des Hepatitis-B-Antigens im Blut der Schwangeren durchgeführt.

    Zusätzliche Angebote
    Schwangerschaftsdiabetes-Screening und 75g Test (OGTT):
    Dazu wird nach dem Trinken einer Glukoselösung eine Blutzuckerbestimmung davor sowie eine und zwei Stunden danach durchgeführt. Die Tests werden genau ausgewertet, denn ein nicht erkannter Diabetes kann für Mutter und Kind erhebliche Probleme mit sich bringen. Für die erste Blutzuckerbestimmung muss die Patientin nüchtern sein.

    (zuzüglich Ges.-Rechnung, V.-Labor über die Laborleistung)
    Beratung und Blutabnahme bei verschiedenen Fragestellungen- z.B. zur Überprüfung des Ansteckungsrisikos bzw. der Immunität bei verschiedenen Erkrankungen (z.B. Toxoplasmose, CMV-Infekt, Windpocken, Ringelröteln).

    Junge Mädchen haben viele Fragen, die sie ihren Eltern nicht stellen möchten. Gerade dann, wenn die Menstruation einsetzt, sind junge Mädchen verunsichert und wissen nicht, was mit Ihrem Körper genau passiert. Hier helfen wir gerne weiter. Wir vereinbaren einen Termin, bei dem wir uns zunächst einmal kennen lernen. Eine körperliche Untersuchung wird nur dann notwendig, wenn Beschwerden bestehen.

    Zu Beginn soll es darum gehen, Mädchen die Angst vor dem Frauenarzt und die Scheu vor intimen Fragen zu nehmen. Auch bei Fragen zur Verhütung sind wir gerne Ansprechpartner und beraten junge Frauen umfassend zu verschiedenen Möglichkeiten. Bis zum 16. Lebensjahr unserer Patientin beziehen wir die Mutter dabei in das Gespräch mit ein. 

    Nach der letzten Menstruation beginnt für viele Frauen eine schwierige Zeit. Die Menopause, die so genannten Wechseljahre, bringt oft unangenehme Folgen wie Hitzewallungen, Haarausfall oder Gewichtszunahmen mit sich.
    Damit Sie sich wieder wohl in Ihrer Haut fühlen, helfen wir Ihnen über die Zeit der Menopause hinweg. Wir unterziehen Sie einer Hormonbestimmung, die darüber Auskunft gibt, in welcher hormonellen Situation Sie sich befinden. Das Ergebnis gibt uns Hinweise auf die richtige Therapie, die zu Ihnen passt.

    Anschließend beraten wir Sie umfassend zur jeweiligen Therapie. Dies kann zum Beispiel eine Hormonbehandlung sein, die Ihren Haushalt wieder ins Gleichgewicht bringt. In dieser Zeit sind wir Ihr Wegbegleiter und betreuen Sie jederzeit.  

    Die Urogynäkologie ist die Behandlungsmethode für an Inkontinenz leidende Frauen jeden Alters. Der Urinverlust ist nicht nur ein Thema für reifere Frauen. Eine Bindegewebsschwäche, Geburten, Übergewicht oder auch das Rauchen können dazu beitragen, dass oft schon junge Frauen betroffen sind.

    Bevor wir Sie behandeln, führen wir die notwendigen, ausführlichen gynäkologischen Untersuchungen durch. Erst im Anschluss an die gesicherte Diagnose besprechen wir mit Ihnen die therapeutischen Möglichkeiten. Ob Beckenbodengymnastik, Medikamente oder Operationen. 

    Unsere Frauenarztpraxis bietet neben den Basisleistungen wie Krebsvorsorge, Hormonberatung, Verhütung, Hormonersatztherapie und der Schwangerschaftsbetreuung noch viele weitere individuellen Leistungen und Schwerpunkte an. Gerne sprechen wir im persönlichen Gespräch darüber.

    Unser Team

    Abbildung Dr. Ute Herzog

    Dr. Ute Herzog
    Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

    Dr. Hülya Kulu-Kemmries

    Dr. Hülya Kulu-Kemmries
    Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

    Sekretariat

    Klostenstr. 17/1
    77933 Lahr
    Tel. 07821 93-2855
    Fax 07821 93-2869
    E-Mail: gynaekologie(at)la.mvz-ortenau.de

    Sprechzeiten

    Frau Dr. Ute Herzog

    Mo 8-12 Uhr, 13-16 Uhr

    Frau Dr. Hülya Kulu-Kemmries

    Di 8-12 Uhr, 14-18 Uhr
    Mi 8-13 Uhr
    Do 13.30–19 Uhr
    Fr 8–13 Uhr

    Seitenaktionen